Kunst und Kultur als wesentlich anerkennen K1  Kunst und Kultur als wesentlich anerkennen

Ziel 3: Kunst, Kultur und Geschichte Raum geben

Wenn wir dauerhaft Raum geben, geben wir auch Wertschätzung, Anerkennung und Bedeutung anstelle kurzfristiger Aufmerksamkeit und Gehör. Raum zu geben, ist an dieser Stelle auf drei Ebenen verankert: Es meint den physischen Ort für Kunst, Kultur und Geschichte, also Gebäude, Kulturstätten sowie die gesamte kulturelle Infrastruktur einer Stadt.
Es geht aber auch um Raum für das kreative und schöpferische Schaffen in Gestalt von Proberäumen, Werkstätten und Ateliers. Auf einer dritten Ebene zeigt sich der digitale Raum als bedeutend für die Kreation, Darstellung und Präsentation von Kunst, Kultur und Geschichte.
Öffentliche Orte und Leerstände sollen hierfür verstärkt genutzt werden, was die Zugänglichkeit und den urbanen Charakter einer Großstadt befördern würden.


Beispiele: Mehrfachnutzung öffentlicher Orte im Sinne einer Smart City, Ausbau digitaler Bühnen, Erweiterung zentraler Orte durch AR/VR (augmented reality, virtual reality)


Ergänzende Leitlinien / Ziele: W5.3 Gebäude erhalten und zwischennutzen