Augsburgs Nachhaltigkeitsprozess

Seit 24 Jahren engagieren sich Augsburgerinnen und Augsburger gemeinsam im Lokalen Agenda 21-Prozess für eine nachhaltige Entwicklung Augsburgs. Mit dabei sind Umwelt- und Eine-Welt-Gruppen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, kirchliche Gruppen, Vertreter der Wirtschaft, der Stadtverwaltung und andere Organisationen. Gemeinsam arbeiten sie für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt Augsburg. Grundgedanke ist eine kooperative Stadtentwicklung, die systematisch, ganzheitlich, transparent, beteiligend und integrierend ist.

Zentrale Frage: Wie soll sich Augsburg entwickeln, damit es nachhaltig, zukunftsfähig ist? Von den Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda werden Veranstaltungen durchgeführt, Projekte beispielhaft entwickelt und umgesetzt, Materialien erarbeitet und über den Nachhaltigkeitsbeirat Empfehlungen an den Stadtrat, die Stadtverwaltung und die Stadtgesellschaft formuliert. Die mittlerweile 23 Institutionen des Nachhaltigkeitsbeirats, dem auch die beiden SprecherInnen der Agendaforen angehören, beraten die Stadt bei Nachhaltigkeitsthemen und bringen diese in ihren eigenen Institutionen voran.

Inhaltliche Grundlage des Agendaprozesses sind die in einem stadtgesellschaftlichen Prozess erarbeiteten und vom Stadtrat beschlossenen Zukunftsleitlinien für Augsburg. Sie sind Ausgangspunkt für kooperative Stadtentwicklung, die systematisch, ganzheitlich, transparent, beteiligend und integrierend ist.

Einen Überblick über die derzeit aktiven Agendaforen finden Sie hier, dort finden Sie auch die jeweiligen Ansprechpersonen, die sich über Ihr Interesse freuen. Alle Foren treffen sich auch im monatlich öffentlich tagenden Agedateam. Dessen Termine finden Sie hier  - herzlich Willkommen, wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen!

Die in den Nachhaltigkeitsbeirat vom Stadtrat berufenen Institutionen finden Sie hier.

Teil des Augsburger Nachhaltigkeitsprozesses sind auch der Zukunftspreis und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Was alles bisher gelaufen ist, steht in der Chronik.

Von 2004 bis 2015 war die Grundlage das Handlungsprogramm Nachhaltigkeit (siehe Handlungsprogramm). Auf Basis des Handlungsprogramms wurde 2010 ein Nachhaltigkeitsbericht erstellt. Der zweite Nachhaltigkeitsbericht, diesmal auf Grundlage er Zukunftsleitlinien, wurde am 28.11.2019 vom Stadtrat angenommen.

Materialien des Augsburger Agendaprozesses - wie das Heftchen Konsumensch, den Energiespar- und den Passivhausflyer, das Papierwende-Heft, den Kriterienkatalog Nachhaltige Bauleitplanung und den Kriterienkatalog Familienfreundlichkeit etc. - finden Sie bei den jeweiligen thematisch passenden Agendaforen oder über die Suchen-Seite. Sie können gerne ein oder mehrere Exemplare anfordern.

Augsburgs Nachhaltigkeitsprozess steht im weltweiten Kontext: angestoßen wurde er durch die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio, die damals eine weltweite Agenda 21 verabschiedete, in der alle Städte und Gemeinden aufgefordert wurden, ebenfalls eine Agenda 21 - eben eine lokale Agenda 21 - zu erarbeiten. Im September 2015 beschloss die UN-Vollversammlung die Agenda 2030 mit 17 Weltnachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs); Augsburgs Zukunftsleitlinien wollen genau auch diese Ziele erreichen; zudem arbeitet unser Nachhaltigkeitsprozess genau im Sinn der Agenda 2030 - wir sind also auch eine lokale Agenda 2030...

 

Auszeichung als "Vorbildliche Bürgerbeteiligung"

Im Februar 2020 wurde Augsburgs Nachhaltigkeitsprozess, die Lokale Agenda 21 - für ein zukunftsfähiges Augsburg, von einer Jury aus Experten und Bürgerinnen und Bürgern als bestes bürgerinitiiertes Vorbild für Bürgerbeteiligung ausgewählt.

Da der Wettbewerb alle zwei Jahre vom Bundesumweltministerium organisiert wird, verlieh Bundesumweltministerin Svenja Schulze die Auszeichnung persönlich. Was überzeugte, waren sowohl die Dauerhaftigkeit unseres Prozesses (24 Jahre!) wie auch die kontinuierliche Weiterentwicklung, der Umfang, die Vielfalt der Beteiligungsmöglichkeiten und die thematische Breite.

Mehr Infos siehe hier.

 

Auszeichnung als Projekt Nachhaltigkeit 2018

Augsburgs Nachhaltigkeitsprozess, die Lokale Agenda 21 - für ein zukunftsfähiges Augsburg, wurde im Juli 2018 für bundesweit vorbildliches innovatives und wirksames Engagement für nachhaltige Entwicklung ausgewählt. Verliehen wird dieses Qualitätssiegel von den vier deutschen Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien RENN und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung. Die Verleihung erfolgte am 19.11.2018 um 18 Uhr im Augsburger Rathaus.

Insgesamt wurden bundesweit 40 Projekte ausgewählt, davon fünf in Bayern - und zwei in Augsburg: neben dem Augsburger Agendaprozess auch das Projekt Radio Reese  - herzlichen Glückwunsch!

Auf den RENN-Tagen im Dezember 2018 in Berlin wurde der Augsburger Nachhaltigkeitsprozess aus den vierzig bundesweiten Projekten schließlich als eines der vier absoluten Vorzeigeprojekte für das Jahr 2018 ausgezeichnet.