Aktuelles

Kunst und Ecape-Spiel - Nachhaltigkeit im Museum

In Augsburgs H2-Zentrum für Gegenwartskunst läuft bis Ende März 2021 die Ausstellung THE BLUE PLANET//DER BLAUE PLANET. Teil davon sind Augsburgs Nachhaltigkeitsaktivitäten, die durchstreift, aber vor allem auch mittels eines Escape-Spiels erforscht werden können.

Wie wird der Lebensraum Erde durch vom Menschen herbeigeführte Ursachen bedroht und der Zerstörung ausgesetzt? In Fotografien, Videos, Rauminstallationen und interaktiven Arbeiten stellen zehn internationale Künstlerinnen und Künstler in der Ausstelung THE BLUE PLANET//DER BLAUE PLANET Fragen zum Zustand der Welt. Die Schau ist bis zum 31. Dezember 2020 zu sehen. 

In drei Räumen mitten in der Ausstellung ist das "Büro für Nachhaltigkeit und kooperative Stadt" präsent - zu erfahren sind Augsburgs Nachhaltigkeitsziele, die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“, und der jüngst veröffentlichte 2. Nachhaltigkeitsbericht der Stadt. Gefragt wird nach den Meinungen und Taten der Besucherinnen und Besucher: was ist Ihrer Meinung nach die größte Bedrohung? Was tun Sie selbst schon für mehr Nachhaltigkeit? 

Doch es geht noch aktiver: Mit dem Auftrag "Helfen Sie unserem Augsburg!" können Besucherinnen und Besucher ihre Stadt in Form eines Escape-Spiels vor den Folgen des Klimawandels retten. Das Spiel ist kostenlos, es ist der normale Museumseintritt zu entrichten.

Das Escape-Game kann nur während der Öffnungszeiten des Museum gespielt werden. Diese sind Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr (montags geschlossen).

 

BNE-Veranstaltungen in letzter Zeit

KlimaHeldInnenTag

Am 16.10.2019 organisierte das Büro für Nachhaltigkeit mit vielen PartnerInnen der KlimaHeldInnenTag statt: sieben Schulklassen aus Augsburger Schulen, mit Schülerinnen und Schülern unterschiedlichen Alters und verschiedener Schultypen (Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien). 180 Schülerinnen belebten von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr das Augsburger Rathaus - von Fraktionräumen über den ausgeräumten Sitzungssaal des Stadtrats sowie Unteren und Oberen Fletz. An über 20 Stationen konnten sie sich über Handlungsmöglichkeiten für eine Nachhaltige Entwicklung, häufig zum Klimaschutz, informieren.

Hintergrund war die Schulwoche der Nachhaltigkeit und Gesundheit, die das Bayerische Kultusministerium ausgerufen und dieses Jahr unter das Oberthema Klimaschutz gestellt hatte.

Aufgebaut war der Vormittag als Lernzirkel mit sieben Stationen, die in halbstündigem Wechsel alle durchlaufen werden mussten. Die sieben Stationen betrafen unterschiedliche Lebenswelten der Schülerinnen und Schüler: Schule - Haushalt/Konsum - Umwelt - Ich/Querdenken - Familie... Alle Lebenswelten waren wiederum unterteilt in zwei bis vier Infromationsangebote. So zum Beispiel der Bereich Haushalt / Konsum in "Plastik vermeiden", "Knöpfe annähen" und "das Recup-Becher-Spiel". Die Klassen mussten sich jeweils aufteilen - so entstand Gesprächsstoff auch noch für nachfolgende Stunden, denn jeder in der Klasse hatte ja Unterschiedliches erlebt. An jeder Station formulierten die Jugendlichen Handlungsabsichten als sogenannte "HeldInnenTaten".

Nur möglich war dieses Angebot dank des Engagements der 20 Mitakteure aus Nachhaltigkeitsprozess (Umweltstation, Lifeguide Augsburg, Ag Tierrechte, Forum Fließendes Geld, Ak Papierwende, Forum plastikfreies Augsburg, SoziokratieZentrum Augsburg, Lebensraum Schwabencenter, Forum Eine Welt), weiterer Zivilgesellschaft (ADFC, VerbraucherServiceBayern; Integrationsbeirat), Stadtverwaltung (Naturmuseium, Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt; Forstverwaltung; Hochbauamt - Kommunales Energiemanagment, Abteilung Klimaschutz des Umweltamtes;  Hauptabteilung Kommunikation, Gleichstellungsstelle) und städtischen Beteiligungen (Stadtwerke Augsburg mit zwei Angeboten).

In der Abschlussrunde äußerten SchülerInnen klipp und klar: das hätten wir gerne wieder! Evaluiert wurde die Veranstaltung von der Uni Augsburg - sobald die Ergebnisse vorliegen, finden Sie sie hier auf dieser Seite.

Austauschtreffen FFFs mit Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Am 22. Juli 2019 fand ein Austauschtreffen zwischen Fridays-for-Future aktiven Schülerinnen und Schülern sowie Aktiven aus Politik, Stadtverwaltung, Agendaforen, Nachhaltigkeitsbeirat und Unternehmen statt. Ort war das Rathaus. In vielen kleinen thematischen Gesprächsrunden tauschten sich die rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus.