Alle Informationen zum Augsburger Zukunftspreis 2024


Bis zum 5. Mai 2024 können über dieses Onlineformular besonders zukunftsfähige Augsburger Aktivitäten für die Augsburger Zukunftspreise 2024 vorgeschlagen werden. Es ist auch möglich, sein eigenes Projekt vorzuschlagen.

Was Augsburg unter Nachhaltigkeit versteht und welche Themen preiswürdig sind, ist festgehalten in den „Zukunftsleitlinien für Augsburg“. Vier der Preise heben bestimmte Nachhaltigkeitsaspekte besonders hervor, die anderen zwei Preise sind thematisch offen. Es können jeweils mehrere Preis-Kategorien pro Bewerbung ausgewählt werden.

Folgende sechs Preise werden vergeben:

Zukunftspreis für Klimaschutz (Blue City Augsburg)

Ausgezeichnet wird das Projekt mit den stärksten Aktivitäten im Bereich Klimaschutz oder Klimawandelanpassung entsprechend vor allem der ökologischen Zukunftsleitlinien „Ö1 Klima schützen“ und Ö3 „Energie- und Materialeffizienz verbessern“.

Die Jury für den Blue City Klimapreis besteht aus Mitgliedern des Klimabeirats aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft sowie den beiden Beiratsvorsitzenden, darunter der Klima- und Umweltreferent.

Zukunftspreis zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens (Integrationspreis)

Dieser Preis würdigt besonders zukunftsweisendes Engagement im Bereich Integration und gesellschaftliches Zusammenleben in Augsburg, die die gesellschaftliche Integration stärken. Gesucht werden Aktivitäten zu den sozialen und kulturellen Zukunftsleitlinien S4 „Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen“, K2 „Werte stärken“ und K3 „Vielfalt leben“.

Die Jury für den Preis zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens wird zu gleichen Teilen gebildet aus Mitgliedern des Stadtrats (ein Mitglied pro Stadtratsfraktion) und Mitgliedern des Integrationsbeirates sowie der Leiterin des Referates für Bildung und Migration. Organisiert wird diese Jury vom Büro für gesellschaftliche Integration.

Zukunftspreis für nachhaltiges Wirtschaften

Dieser Preis wird verliehen an Unternehmen und Initiativen mit besonderem Engagement für die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit Augsburgs, beschrieben in den wirtschaftsbezogenen Zukunftsleitlinien W1 „Standort stärken“, W2 „Leben und Arbeiten verknüpfen“, W3 „gemeinwohlorientiert wirtschaften“ und W4 „Finanzen nachhaltig erwirtschaften und einsetzen“.

Die Jury für Nachhaltiges Wirtschaften besteht aus den fünf Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaftsakteuren im Nachhaltigkeitsbeirat sowie dem Wirtschaftsreferenten.

Zukunftspreis für Kunst, Kultur und Transformation

Mit diesem Preis werden Aktivitäten ausgezeichnet, die die kulturelle Zukunftsfähigkeit Augsburgs stärken. Dabei stehen vor allem die kulturellen Zukunftsleitlinien K1 „Kunst und Kultur als wesentlich anerkennen“, K2 „Werte stärken“ und K4 „Beteiligung und gesellschaftliches Engagement stärken“ im Mittelpunkt.

Die Jury für den Kunst-, Kultur- und Transformationspreis besteht aus zwei Vertreterinnen und Vertretern von Kulturakteuren sowie den Vertretungen von Universität und Hochschule im Nachhaltigkeitsbeirat, zwei Mitgliedern des Kulturbeirats sowie dem Kulturreferenten der Stadt.

Zukunftspreis des Nachhaltigkeitsbeirats

Hiermit soll ein besonders eindrückliches Projekt ausgezeichnet werden, das entweder möglichst ganzheitlich ausgelegt ist und viele Ziele der Augsburger Zukunftsleitlinien stärkt oder aber ein weiteres Nachhaltigkeitsthema besonders gut bearbeitet. Ausgewählt wird dieser Preis aus allen eingehenden Bewerbungen.

Die Jury für den Zukunftspreis des Nachhaltigkeitsbeirats wird aus den fünf Vertretungen der Stadtratsfraktionen im Beirat und der gleichen Anzahl von Beiratsmitgliedern aus der Zivilgesellschaft gebildet.

Zukunftspreis der Schülerinnen und Schüler

Mit diesem „Preis der nächsten Generation“ können alle Projekte, die sich um einen der Zukunftspreise bewerben, ausgezeichnet werden.

Die Jury für den Zukunftspreis der Schülerinnen und Schüler wird jährlich wechselnd von einer Schulklasse verschiedener Schularten gestellt. 

Preisgeld

Alle sechs Preise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Finanziell ermöglicht wird der Zukunftspreis durch die Stadtsparkasse Augsburg.

Mögliche Preisträgerinnen und Preisträger

Ausgezeichnet werden können vorbildliche Aktivitäten und Projekte von Augsburger Initiativen, Vereinen, Einzelpersonen, Wirtschaftsbetrieben und Institutionen wie Kindergärten, Schulen oder Verwaltungen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt einsetzen – ob ehrenamtlich oder beruflich, beides ist wichtig.

Mögliche Themen

Projekte können sowohl einzelne Bereiche betreffen, die für eine nachhaltige Entwicklung nötig sind, wie auch möglichst viele dieser Themen gleichzeitig angehen:

  • Klima- und Naturschutz
  • ökologische Mobilität
  • Energie- und Materialeffizienz
  • Gesundheit und Sicherheit
  • Bildung und Teilhabe
  • gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Eintreten gegen Rassismus und Diskriminierung
  • faire Arbeit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • gemeinwohlorientiertes und ökologisches Wirtschaften
  • gutes Wohnen, geringer Flächenverbrauch
  • Kunst, Kultur Transfomation und Werte
  • Solidarität und Vielfalt, globale Verantwortung
  • Beteiligung, Engagement und Zivilcourage

Nähere Hinweise zu den Themen und den entsprechenden Nachhaltigkeitszielen der Stadt Augsburg finden Sie in den 20 Zukunftsleitlinien und 78 zugeordneten Zielen. Augsburgs Nachhaltigkeitsziele, die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“, auch in einfacher Sprache, und Erläuterungen zu allen Zielen finden Sie unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftsleitlinien.

 

Bewertungskriterien

Folgende Aspekte fließen in die Bewertungen ein:

  • innovativer Charakter
  • Umfang und Dauer der Aktivitäten
  • Wirksamkeit zum Erreichen des Projektziels
  • pädagogischer Wert
  • Beitrag zum Gemeinwohl
  • ganzheitlicher Ansatz
  • Wirksamkeit in einem bestimmten Nachhaltigkeitsbereich / Zukunftsleitlinie

Bewerbungsverfahren

Jede und jeder können Projekte, Initiativen, Institutionen und Unternehmen aus Augsburg vorschlagen. Alternativ können diese sich auch selbst bewerben. Die vorgeschlagenen Aktivitäten müssen bereits begonnen haben oder abgeschlossen sein – bisher nur geplante Projekte können noch nicht ausgezeichnet werden.

Für Fragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen gerne das Büro für Nachhaltigkeit/Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 zur Verfügung.

Alle eingereichten Unterlagen verbleiben bei der Stadt Augsburg.
 

Entscheidung

Die Entscheidung über die sechs Preise treffen jeweils unabhängige Jurys. Die Entscheidungen sind nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Jurys sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden erst während der Preisverleihung öffentlich.

Preisverleihung

Die Bekanntgabe und Verleihung der Augsburger Zukunftspreise 2024 durch Oberbürgermeisterin Eva Weber und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben findet am 14. November 2024 im Barbarasaal des Stetten-Instituts statt. Eingeladen werden die Vertreterinnen und Vertreter aller Bewerbungen sowie alle, die sich für eine nachhaltige Entwicklung Augsburgs einsetzen. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich gerne an das Büro für Nachhaltigkeit.

Veröffentlichung

Alle vorgeschlagenen Projekte und Unternehmen werden in der großen Datenbank im Internet veröffentlicht, die mittlerweile 700 Projekte umfasst: www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis/projekte

 

Hier der allgemeine Infoflyer für die Augsburger Zukunftspreise 2024.

 

 

Der Augsburger Zukunftspreis

Seit 2006 werden jährlich vorbildliche Projekte von Initiativen, Vereinen, Wirtschafts-Unternehmen, Schulen, Kitas und weiteren Einrichtungen, aber auch städtischen Verwaltungsstellen und einzelnen Bürgerinnen und Bürgern durch die Stadt Augsburg mit dem Augsburger Zukunftspreis ausgezeichnet.

Bis zum Jahr 2014 wurde der Preis in zwei Kategorien und von zwei Jurys vergeben: Nachhaltige Entwicklung / Agenda 21 und Klimaschutz; seit 2015 gibt es diese Aufteilung nicht mehr, sondern eine (Haupt-)Jury. 2015 wurden fünf Preise vergeben, die mit jeweils 1.000 Euro dotiert sind. Seit 2016 sind es sechs Preise in gleicher Höhe - dieser zusätzliche Preis wird seitdem durch eine unabhängige Jury einer Augsburger Schule verliehen. Seit 2017 ist festgelegt, dass einer der fünf Preise der "Hauptjury" an ein besonders nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen gehen muss, um Engagement auch in diesem Akteursbereich sichtbar zu machen und zu würdigen. 2022 wurde im Zuge der verstärkten Klimaschutzbemühungen Augsburgs ein siebter Preis (Blue City Klimapreis) für das beste Projekt im Bereich Klimaschutz/Klimawandelanpassung eingeführt, der ebenfalls von der "Hauptjury" vergeben wird. Ab 2023 werden sechs Preise vergeben: vier themenbezogene und je ein Preis von der Jury des Nachhaltigkeitsbeirats und der Schuljury. Alle Projekte werden in einer Broschüre vorgestellt und in die große Projektdatenbank aufgenommen. 

Die Bewerbungsfrist ist in der Regel zu Anfang des Frühjahrs, die Vergabe erfolgt im Herbst durch die Oberbürgermeisterin. Diskutiert und bewertet werden alle eingereichten Projekte seit 2023 von sechs verschiedenen Jurys.

Die Zusammensetzung der sechs Jurys ist in der Beschlussvorlage BSV_23_08986 beschrieben.

Alle bisher eingereichten Projekte finden Sie mit den folgenden Links - nach Jahren geordnet unter Projekte, nach Themen unter Themen. Zusätzlich liegen alle Projekte eines Jahres in einer gedruckten Broschüre vor.

Kontakt

Büro für Nachhaltigkeit
Claudia Gai
Leonhardsberg 15, 86150 Augsburg
Tel. 0821/324-7317
zukunftspreis@augsburg.de

Der Zukunftspreis wird unterstützt von der