füreinanderda - ehrenamtliche Begleitung Alleinerziehender

Teilnehmer Bewerbung Zukunftspreis 2015

Alleinerziehende haben es nicht immer einfach im Leben. Oft würden sie sich über Entlastung zumindest für einen Nachmittag freuen. Beruf, Kinder und Haushalt las-sen keinen Raum mehr für Sport oder Treffen mit Freunden. Um dies doch zu ermöglichen, unterstützen lebenserfahrene Frauen von füreinanderda die Alleinerziehenden. Freiwillige der Generation 50+ und 50- engagieren sich bei füreinanderda als Mentorinnen. Bei dem Projekt, dessen Träger der Prisma e.V. Familien- und Jugendhilfe ist, stehen die Ehrenamtlichen den Alleinerziehenden unterstützend zur Seite. Beispielsweise für zwei Nachmittage die Woche hilft eine Mentorin bei der Kinderbetreuung. Dazu gehören Hausaufgaben machen, lernen, basteln, backen und spielen.

Die Kinder erleben die ungeteilte Zuwendung der Mentorin, was für sie nicht immer selbstverständlich ist und ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt. Die Alleinerziehenden erleben durch die Mentorinnen andere Werte und Vorstellungen und lernen dadurch Visionen für sich und ihre Kinder zu entwickeln. Die Bereitschaft zur positiven Veränderung der eigenen Haltung ist groß. Auch die Mentorinnen selbst erfahren Bereicherung durch ihre Tätigkeit. Sie erfreuen sich an der Frische und der Spontanität der Kinder. Ebenso ist der Umgang mit den Kindern und das Gefühl, geholfen zu haben, für die Ehrenamtlichen ein Gewinn. Zusätzlich erhalten die Freiwilligen regelmäßig Coaching und Fortbildungen.

Neben diesen positiven Aspekten für alle drei Generationen wird auch noch die Integration vielfältig gefördert. Die Alleinerziehenden können sich untereinander vernetzen, z.B. bei Ausflügen. Auf wirtschaftlicher und beruflicher Ebene bekommen die Mütter durch die Mentorinnen Anerkennung, Anregung und Energie durch die zeitliche Entlastung. Und die gesellschaftliche Integration wird durch das Zusammenwirken von Frauen aus den verschiedensten Kulturen gelebt.

Themen: Familie, Engagement, Kinder

füreinanderda - ehrenamtliche Begleitung Alleinerziehender

Ansprechpartner

füreinanderda / Prisma e.V., Familien- und Jugendhilfe
Silvia Barbara Malyevacz-Winderlich

Humboldtstraße 14
86167 Augsbug
Tel.: 0176/3417 1905
E-Mail: info@fuereinanderda.de

www.fuereinanderda.de

Beitrag zu den Zielen der Zukunftsleitlinien

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Sozialen Ausgleich schaffen (C3) » Ziel 2: Bedürftige Haushalte besser versorgen (insbesondere mit Wohnraum)

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Sozialen Ausgleich schaffen (C3) » Ziel 3: Familien in Überlastungssituationen unterstützen - innerfamiliärer Gewalt vorbeugen

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Zusammen leben (C6) » Ziel 3: Multikulturelles Zusammenleben ermöglichen

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Generationengerechtigkeit sichern (C8) » Ziel 3: Nutzung des Erfahrungswissens älterer Menschen

Soziale Zukunftsfähigkeit » S2. Bildung ganzheitlich leben » Ziel 1: Alltagsfähigkeit, Gesellschaftsfähigkeit und Arbeitsfähigkeit fördern

Soziale Zukunftsfähigkeit » S5. Sozialen Ausgleich schaffen » Ziel 2: Menschen in besonderen Lebenslagen unterstützen

Soziale Zukunftsfähigkeit » S5. Sozialen Ausgleich schaffen » Ziel 3: Familien stärken

Wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit » W2. Leben und Arbeiten verknüpfen » Ziel 2: Familien- und Bürgerarbeit sowie weitere Formen außerhalb der Erwerbsarbeit wertschätzen und unterstützen

Wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit » W2. Leben und Arbeiten verknüpfen » Ziel 3: Vereinbarkeit von Arbeit und Familie erleichtern

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » K2. Werte reflektieren und vermitteln » Ziel 2: soziale Kompetenzen als Voraussetzung für fruchtbaren gesellschaftlichen Umgang unterstützen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » K3. Vielfalt leben » Ziel 1: Dialog und Miteinander fördern, Perspektiven wechseln