Café Tür an Tür

Teilnehmer Bewerbung Zukunftspreis 2015

Alles begann im Sommer 2013 mit der Anmietung einer ehemaligen Garage auf dem Gelände des alten Straßenbahndepots. Das große Ziel war die Einrichtung des Cafés „Tür an Tür“. Diese Idee ging vom „Tür an Tür – miteinander wohnen und leben e.V.“ aus, der das „Zentrum für interkulturelle Beratung“ (zib) in der Wertachstraße 29 betreibt. Hier wird Flüchtlingen, Asylsuchenden und Migranten Hilfe durch Sprachkurse, bei der Arbeitsplatzsuche und bei vielen weiteren Fragen angeboten.

Zusätzlich wollte der Verein ein Café als offenen und sozialen Treffpunkt einrichten. Entwickelt wurde das Projekt vom Vorstand des Vereins „Tür an Tür“, der Leitung des zib und von einem Architekten. In der Bauphase wurden dann auch SprachkursteilnehmerInnen, NachbarnInnen, SchülerInnen, Studendierende und andere interessierte BürgerInnen mit eingebunden. Speziell wurde dies in etlichen Workshops und der aktiven Mitarbeit auf der Baustelle verwirklicht. So konnte dieser Personenkreis seine Vorschläge bei Einrichtungsfragen vorbringen und realisieren. Die Bauarbeiten wurden fast ausschließlich ehrenamtlich gestemmt. So wurden Dach und Boden isoliert, Heizung und Stromversorgung eingebaut, ein Podest errichtet und der Holzboden verlegt. Zusätzlich wurde der Innenraum durch Bänke, Leuchten, gestrichene Wände und z.B. selbstgenähte Kissen verschönert. Momentan befinden sich die Theke, eine Küchenzeile und Tische in Planung und Bau. Hierbei wird der Verein auch durch eine Schreinerei unterstützt.

Seit der Fertigstellung befindet sich das Café, ebenfalls durch ehrenamtliche Tätigkeit, in Betrieb. In den letzten Monaten fanden sich sechzig Freiwillige, die sich für den Betrieb des Cafés engagieren wollen. Tätigkeitsfelder sind hier beispielsweise der Service, die Küche, Handarbeiten, Werbung oder Kunst und Literatur sowie Sponsorensuche. Besonders hervorzuheben ist, dass die Speisen und Getränke meist aus regionalem, fairem und ökologischem Handel stammen. Das Café Tür an Tür ist also ein Treffpunkt für Menschen, die Anschluss suchen oder Hilfe benötigen.

Themen: Integration, Zusammenleben, interkulturell, Migration

Café Tür an Tür

Ansprechpartner

Tür an Tür - miteinander wohnen und leben e.V.
Thomas Körner-Wilsdorf

Wertachstr. 29
86153 Augsburg
Tel.: 0821/90799-0
E-Mail: verein@tuerantuer.de

www.tuerantuer.de

Beitrag zu den Zielen der Zukunftsleitlinien

B. Ökonomische Zukunftsfähigkeit » Stadtteile stärken (B6) » Ziel 2: "dezentral Einfluss nehmen"

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Zusammen leben (C6) » Ziel 1: Integration von MigrantInnen verbessern und interkulturellen Austausch beleben

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Zusammen leben (C6) » Ziel 3: Multikulturelles Zusammenleben ermöglichen

C. Soziale Zukunftsfähigkeit » Initiativen fördern (C7) » Ziel 1: Ehrenamtliche Arbeit aufwerten und fördern

Soziale Zukunftsfähigkeit » S2. Bildung ganzheitlich leben » Ziel 1: Alltagsfähigkeit, Gesellschaftsfähigkeit und Arbeitsfähigkeit fördern

Soziale Zukunftsfähigkeit » S4. Allen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen » Ziel 1: Diskriminierung und Barrieren in allen Lebensbereichen erkennen und abbauen

Soziale Zukunftsfähigkeit » S5. Sozialen Ausgleich schaffen » Ziel 2: Menschen in besonderen Lebenslagen unterstützen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » K1. Augsburg als selbstbewusste Großstadt begreifen » Ziel 1: Heimat für alle ermöglichen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » K3. Vielfalt leben » Ziel 1: Dialog und Miteinander fördern, Perspektiven wechseln

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » K4. Beteiligung und bürgerschaftliches Engagement stärken und weiterentwickeln » Ziel 2: Initiativen und Vereine fördern