Flächen und Bebauung nachhaltig entwickeln und gestalten W5  Flächen und Bebauung nachhaltig entwickeln und gestalten

Ziel 3: Begegnungs- und Erholungsflächen insbesondere im öffentlichen Raum weiterentwickeln bzw. schaffen

Aktivitäten der Stadtgesellschaft

Stadtverwaltung:

Öffentlichen Raum als zukunftsorientierten Erholungs- und Begegnungsraum gestalten und vernetzen
Das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen entwickelt derzeit ein Grün- und Freiflächenentwicklungskonzept, das den Erhalt und die Entwicklung von Grünflächen ermöglicht und im Einklang mit der Bauflächenentwicklung für ausreichend Wohnraum sorgt. Ein positiver Effekt von Freiflächen im Wohnumfeld ist die Reduzierung des Erholungsverkehrs im Sinne einer klimafreundlichen „Stadt der kurzen Wege“. Im Zuge der Bebauung der ehemaligen amerikanischen Kasernengelände im Westen Augsburgs wurde das langfristig angelegte Projekt eines durchgehenden Grünzuges in Nord-Süd-Richtung (von der Ulmer Straße im Norden bis über die Grünbrücke am B17-Knotenpunkt Leitershofen) Stück für Stück umgesetzt und ist inzwischen weitestgehend fertiggestellt. Reesepark, Supplypark, Sullivanpark und Sheridanpark sind großzügige wohnungsnahe Aufenthaltsbereiche der umliegenden Wohnquartiere und bilden gleichzeitig durch ihre Lage zueinander eine „grüne Schneise” entlang der westlichen Stadtgrenze Augsburgs, die Erholungssuchenden über die Stadtteilgrenzen hinweg zur Verfügung steht.
Das Stadtplanungsamt verfolgt mit der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes eine langfristige ausgewogene Verteilung und Vernetzung von Grün-, Wald-, Frei- und Erholungsflächen. Im Rahmen der Bauleitplanung werden zudem einzelne wohnortnahe und öffentlich zugängliche Grünflächen (z. B. „Martinipark” südlich der Amagasaki-Allee oder „Dehnerpark” nördlich der Bürgermeister-Ackermann-Straße) konkret ausgewiesen. Ziele sind eine multifunktionale Nutzung, eine wohnortnahe Versorgung, eine verbesserte Erreichbarkeit sowie eine stärkere Vernetzung von Grünflächen.
Der öffentliche Raum als Begegnungs- und Aktionsraum bildet eine zentrale Grundlage für Lebensqualität jeder Stadt. Hier begegnen sich soziale Gruppen, die sonst wenige oder keine Berührungspunkte haben. Dies fördert Verständnis für ein ander und baut Vorurteile ab. Die Förderung von Nutzungsvielfalt durch die Gestaltung öffentlicher Flächen spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die sozialen Interaktionen. Der vom Büro für Kommunale Prävention betreute Beschluss zur ganzheitlichen Bearbeitung der Situation am Helmut-Haller-Platz und für die Sanierung der Schöppleranlage Links-der-Wertach bildet einen wichtigen Meilenstein für die Weiterentwicklung des öffentlichen Raumes als zentralen Begegnungs- und Aktionsraum in einem stark ver dichteten Viertel. Die Förderung der Initiative „Sommerlounge Wertach“ im Jahr 2018, durchgeführt vom Stadtjugendring, zielt auf die Schaffung zusätzlicher Frei- und Aktionsräume ab. Aber auch die Initiierung eines Urbanen Gartens am Helmut-Haller-Platz versteht sich als die Rückgewinnung brachliegender Flächen zur Stärkung von Begegnung und Nutzungsvielfalt im öffentlichen Raum.
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/umwelt/stadtgruen

Städtische Beteiligungen:

Innenstadt attraktiv gestalten
Um den Elias-Holl-Platz verstärkt in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Passanten zu rücken, lud ab Juni 2018 Augsburg Marketing dort mit Sitzmöbeln zum Verweilen ein. Ebenfalls im Juni bot „Yoga im Kö-Park“ sportliche Entspannung am Königsplatz. Das kostenlose Sportprogramm sprach viele Menschen an und motivierte sie, sich eine Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen. Im September 2018 lud das Kunst- und Kulturprojekt „Play me, I’m Yours“ an zehn verschiedenen Orten im Stadtgebiet zum gemeinsamen Musizieren ein: Jede und jeder war herzlich eingeladen, auf künstlerisch gestalteten Klavieren zu spielen oder die Musik anderer zu genießen.
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/soziales/helmut-haller-platz
https://www.augsburg-city.de/veranstaltungen/play-me-im-yours

Zivilgesellschaft:

Die Natur als Erfahrungsraum
Die youfarm Augsburg ist ein pädagogisch innovatives Angebot der offenen Jugendarbeit. Ziel ist die Förderung und Bildung von Kindern und Jugendlichen durch einen Platz in der freien Natur für Spiel, Abenteuer, Erfahrung und Reflexion – ein Raum für Veränderung und Entwicklung. Initiator und treibende Kraft hinter der youfarm ist der Förderverein der Jugendfarm im Augsburger Westen (Augsburger Zukunftspreis 2017).
https://www.youfarm-augsburg.de/

 

 

 

 

Indikator

Der Indikator zeigt die Sport-, Freizeit und Erholungsfläche in ha. Zu Grünanlagen zählen Botanischer Garten, Wochenendplätze, Parks und Spielplätze. In „sonstigen Erholungsflächen“ sind als Erholungsflächen Campingplätze, Wochenend-/Ferienhausflächen sowie Schwimm- und Freibäder enthalten sowie zusätzlich Sport- und Freizeitflächen – als Sportflächen gelten z.B. Bauwerke und Einrichtungen zur Ausübung von Sport, als Freizeitflächen beispielsweise Zoo, Freilichttheater und Modellflugplatz.

Daten: Amt für Statistik und Stadtforschung