Flächen und Bebauung nachhaltig entwickeln und gestalten W5  Flächen und Bebauung nachhaltig entwickeln und gestalten

Ziel 1: vielfältige soziale Wohnformen und bezahlbaren Wohnraum ermöglichen

Aktivitäten der Stadtgesellschaft

Stadtverwaltung:

Wohnraum zukunftsorientiert gestalten
Unter Federführung des Sozialreferats wurde von Anfang 2016 bis Mitte 2017 unter breiter Beteiligung von Wohnungsmarktakteuren, Expertinnen und Experten, der Stadtverwaltung und Wohlfahrtsverbänden das Konzept Wohnen mit Schwerpunkt Menschen in besonderen Lebenslagen entwickelt. Es beschreibt vier Handlungsebenen mit 18 Zielen und insgesamt 58 Maßnahmen mit Schwerpunkt Menschen in besonderen Lebenslagen. Es schafft eine Grundlage für weitere Planungen und Diskussionen und soll den kontinuierlichen Austausch und die Zusammenarbeit verschiedener Akteure unterstützen.
Im Wohnungs- und Stiftungsamt wurde eine neue Stelle zur Beobachtung und Koordinierung der Wohnraumentwicklung eingerichtet. Sie beteiligt sich an der Entwicklung und Umsetzung von Zielvorgaben für den sozialen Wohnungsbau in Bebauungsplänen sowie an der Berücksichtigung sozialer Bedarfe (Wohnen im Quartier). Sie koordiniert Projekte und berät private und institutionelle Initiativen aus dem Bereich „Wohnen in besonderen Lebenslagen“.
Durch die 2017 erstmals erfolgte Erarbeitung eines qualifizierten Mietspiegels konnte eine möglichst große Transparenz für den Mietwohnungsmarkt in der Stadt Augsburg hergestellt und damit Mietern als auch Vermietern eine wichtige Orientierungshilfe über ortsübliche Miethöhen gegeben werden.
Durch eine abgestimmte Planung zwischen Stadt und Wohnungsbauunternehmen ist 2018 beschlossen worden, im Antonsviertel auf dem Gelände des ehemaligen St. Servatius-Stifts, neben einer zukunftsorientierten Nachnutzung, eine soziale Durchmischung zu erreichen, geförderten Wohnraum zu schaffen und das soziale Miteinander zu stärken. Es werden Wohnungen für kleine Haushalte, kleine und größere Familie, Wohnraum mit einkommensorientierter Förderung sowie Begegnungsräume geschaffen.
https://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/wohnen-und-bauen/offensive-wohnraum-augsburg
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/soziales/wohnraum

Städtische Beteiligungen:

Sozialverträgliches Wohnen und Bauen in Augsburg
Die Wohnbaugruppe Augsburg bietet in ihren über 10.000 Wohnungen rund 21.000 Bürgerinnen und Bürgern ein Zuhause. Sie ist der Garant für sicheren und sozial ausgewogenes Wohnen in Augsburg. Gleichzeitig erweitert die Wohnbaugruppe Augsburg das Wohnungsangebot durch Neubaumaßnahmen und wirkt dadurch entspannend auf den Augsburger Wohnungsmarkt.
https://www.wohnbaugruppe.de/

Zivilgesellschaft:

Armut und Ausgrenzung entgegenwirken
Das Agendaforum Augsburger Armutskonferenz will Armut und Ausgrenzung entgegenwirken. Als Zusammenschluss verschiedener Verbände, Initiativen und Projekte in Augsburg versteht es sich als kritische Beobachterin und Impulsgeberin, trägt Fakten zusammen und vernetzt relevante Akteure. Neben dem Einsatz für eine Sozialcard und Armutsspaziergängen gab der Fachtag „Bezahlbares Wohnen im Großraum Augsburg“, den die Armutskonferenz 2015 zusammen mit dem Sozialreferat der Stadt veranstaltete, wichtige Impulse. Das im Anschluss entstandene „Augsburger Manifest Wohnen“ fasst die Diskussionsergebnisse der Veranstaltung zusammen und beinhaltet Handlungsempfehlungen.
Der Verein Unser Haus e.V. hat 2018 in Verbindung mit der bundesweiten Mietshäuser Syndikat GmbH ein Haus als Gemeineigentum der Bewohnerinnen und Bewohner erworben und umgebaut, um bezahlbaren Wohnraum langfristig zu sichern.
https://unserhausev.wordpress.com/
weitere Informationen zur Augsburger Armutskonferenz

Wirtschaft:

Baugenossenschaften als Garant preiswerten Wohnens
In Augsburg stellen viele eingetragene Wohnungsbaugenossenschaften preiswerte Wohnungen zur Verfügung, so die Allgemeine Baugenossenschaft für Augsburg und Umgebung, die Baugenossenschaft Eigenes Heim, die Gemeinnützige Wohnungsbau mit Gartenstadt, die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Augsburg-Südwest, die Neue Heimstätte, die Siedlungsgenossenschaft Firnhaberau, die Wohnungsbaugenossenschaft der Eisenbahner Schwaben und die Wohnungsgenossenschaft Augsburg-Nordost.

 

 

 

 

Indikator

Anzahl der geförderten Wohnungen (sogenannter 1. Förderweg, Förderung nach Einkommen – „einkommensorientierte Förderung, EoF“ – sowie sonstige Förderungen)
Daten: Wohnungs- und Stiftungsamt