Sozialen Ausgleich schaffen S5  Sozialen Ausgleich schaffen

Ziel 3: Familien stärken

Aktivitäten der Stadtgesellschaft

Stadtverwaltung:

Chancen für Eltern, Kinder und Familien schaffen
Die Familienbildung hat sich in Augsburg seit 2011 inhaltlich und strukturell auch Dank der Landesförderung schnell weiterentwickelt. In 15 Familienstützpunkten (FSPs) in den Stadtteilen und dem mobilen Familienstützpunkt des Amts für Kinder, Jugend und Familie werden ca. 50.000 Nutzerinnen und Nutzer gezählt. Die FSPs sind als wohnortnahe Anlauf- und Kontaktstellen etabliert und bieten neben Beratung mehr als 1.200 verschiedene bedarfsorientierte Angebote für Eltern und Kinder. Sie stärken damit die Lern- und Lebenswelt von Familien und fördern ein Netzwerk Familienbildung im Stadtteil. Das Familienportal ergänzt, informiert und macht Spaß. Familienstützpunktleitungen sind auch Elternbegleiter, die Eltern in Gruppen und Einzelberatungen begleiten. Die Broschüre FamilienLeben ist seit 2012 in 6. Auflage erschienen. Der Fachbereich Familienbildung und Kindertagespflege gestaltet und organisiert gemeinsam mit dem Arbeitskreis Alleinerziehender alle 2 Jahre den Aktionstag für Alleinerziehende in der Handwerkskammer Schwaben, als Infomesse. 2018 fand der erste Kindermitbringtag am Buß- und Bettag statt, an dem Kinder in die städtische Verwaltung und Politik eintauchen konnten.
Im Rahmen des Programms Elternchance qualifizierte das Amt für Kinder, Jugend und Familie ca. 30 pädagogische Fachkräfte zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern. Sie sind nach Abschluss ihrer Weiterbildung besonders befähigt, Familien mit erhöhten Zugangshürden anzusprechen, sie im Sozialraum zu vernetzen und bedarfsgerechte Angebote zu erstellen. Sie sollen unterstützt werden, damit sie für Eltern besser sichtbar sind.
Zur Vorbeugung von sexuellem Missbrauch veranstaltete der Arbeitskreis Häusliche Gewalt des Kommunalen Präventionsrates 2018 den Aktionstag „Pfoten weg!“ im abraxas Kulturhaus. Durch ein interaktives Puppentheaterstück wurden Kinder gestärkt, sich gegen unangenehme Nähe eines Menschen zu wehren. Bestandteil des Aktionstages war ein Markt der Möglichkeiten für Eltern mit Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Augsburger Beratungsstellen. Im Vorfeld des Aktionstages wurde der Besuch des Theaterstücks Augsburger Grundschulen und Kindertagesstätten angeboten. Bei Fällen häuslicher Gewalt sind Kinder häufig mitbetroffen. Durch den Kommunalen Präventionsrat wurde gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt und der Beratungsstelle „via-Wege aus der Gewalt“ eine Broschüre für Lehrerinnen und Lehrer entwickelt, die Informationen zu häuslicher Gewalt und Hinweise zum Umgang mit entsprechenden Fällen gibt. Darin werden auch Methoden aufgezeigt, das Thema spielerisch in den Unterricht zu bringen. Neben der Broschüre wurde auch ein Fortbildungsangebot der via-Beratungsstelle für Schulen auf den Weg gebracht und ein Fachtag veranstaltet.
Seit 2011 weitete die Kommunale Jugendarbeit im Amt für Kinder, Jugend und Familie das jährliche städtische Ferienprogramm „Tschamp“ auf alle Schulferien aus. 2016 konnten 13.513 Kinder und Jugendliche mit 616 Veranstaltungen erreicht werden. Der 2010 eingerichtete Spendenfonds „Tschamp-Lichtblicke“ ermöglicht Kindern aus Familien mit geringem Einkommen die Teilnahme an mehrtägigen, kostenintensiveren Angeboten des Ferienprogramms. 2016 konnten so 113 Kinder unterstützt werden; weitere 110 Kinder erhielten Zuschüsse im Rahmen der Bildungs- und Teilhabeleistungen vom Amt für Soziale Leistungen, Senioren und Menschen mit Behinderung. Zusätzlich werden weiterhin Kindern aus wirtschaftlich und / oder sozial benachteiligten Familien mittels des Ferienprogramms „Insel Delfina“ Ferien in einer dies ehrenamtlich leistenden Gastfamilie im bayerischen ländlichen Raum ermöglicht. Insel Delfina, das 2007 schon den Augsburger Zukunftspreis erhalten hatte, wurde 2017 mit dem Bayerischen Präventionspreis ausgezeichnet.
Das Naturmuseum leistet durch eine begünstigende Preis- und Veranstaltungsgestaltung für Menschen in besonderen Lebenslagen sowie auch für Familien einen Beitrag zum sozialen Ausgleich.
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/familienportal/
https://kriminalpraevention-augsburg.de/themen/haeusliche-gewalt/
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/soziales/tschamp
https://www.augsburg.de/kultur/museen-galerien/naturmuseum

Zivilgesellschaft:

Unterstützung junger Familien
Familienpaten des Deutschen Kinderschutzbundes und des Bündnis für Augsburg sind geschulte Freiwillige, die auf eine bestimmte Zeit, Familien mit Unterstützungsbedarf ganz persönlich begleiten. Die Familien werden über das Jugendamt vermittelt und werden bei alltäglichen Problemen, bei Erziehungsfragen, bei Kontakten zu Behörden unterstützt. Sie fördern Familien im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Im Herbst 2018 waren 15 Freiwillige als Familienpaten aktiv.
Im Rahmen von „meins.ist.deins“ sammeln Engagierte von pro familia Babykleidung und packen diese liebevoll zu kleinen Päckchen zusammen. Diese werden dann an bedürftige Familien verteilt. Es können auch direkt Wünsche und Bedürfnisse geäußert werden und das Team begibt sich gezielt auf die Suche danach (Augsburger Zukunftspreis 2018 der Schülerinnen- und Schüler-Jury).
https://www.kinderschutzbund-augsburg.de/anlaufstelle-fuer-kinderschutz/#familienpaten
https://www.profamilia.de//bundeslaender/bayern/beratungsstelle-augsburg/projekte/projekt-meinsistdeins.html

 

 

 

 

Indikatoren

Anzahl der Familienstützpunkte in Augsburg. Familienstützpunkte sind offene Anlaufstellen für Fragen der Kinderbetreuung, der Erziehung und des Familienlebens. Hier können sich Eltern treffen, an Veranstaltungen teilnehmen oder Infos zu den unterschiedlichen Angeboten rund um Familie und Erziehung einholen. Die Familienstützpunkte haben Kontakt zu allen Kinderbetreuungseinrichtungen und Kooperationspartnern in der Region. Die Beratung erfolgt durch pädagogische Fachkräfte.
Daten: Amt für Kinder, Jugend und Familie

Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Veranstaltungen der Familienstützpunkte in Augsburg.
Daten: Amt für Kinder, Jugend und Familie

zugehörige Stadtratsbeschlüsse:

  • Beschluss 15/03275 – Fortschreibung Gesamt konzept Familienbildung und Ausbau der Familienbildung in den Stadtteilen
  • Beschluss 12/00030 – Familienbildung – Ausweitung von Orten der Familienbildung in weitere Stadtteile und deren finanzielles Budget