Vielfalt leben K3  Vielfalt leben

Ziel 3: Verschiedenheit wahrnehmen und wertschätzen

Aktivitäten der Stadtgesellschaft

Stadtverwaltung:

Menschen mit Behinderung den Alltag erleichtern und Teilhabe ermöglichen
Der Behindertenbeirat der Stadt Augsburg engagiert sich für Barrierefreiheit im Verkehr und im öffentlichen Raum: auf sein Betreiben wurde z. B. 2016 ein taktiles Blindenleitsystem in der Fuß gängerzone errichtet. Mittels der städtischen Geschäftsstelle veranstaltet der Behindertenbeirat Auszeichnungen als „Behindertenfreundlicher Arbeitgeber“ (2014 Storz-Reisen, 2015 Sozialkaufhaus Kontakt, 2017 washTec) bzw. als „Behindertenfreundliches Projekt“. Jährlich wird beim Herbstplärrer ein Rundgang für bis zu 180 Menschen mit Behinderung organisiert.
https://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/rathaus/beiraete/behindertenbeirat

Zivilgesellschaft:

Diskriminierung bekämpfen
Der Stadtjugendring Augsburg führte 2017 „Zapfenstreich – eine Kampagne für Frieden und Vielfalt“ durch. Ziel war die Stärkung der Toleranzbereitschaft in Augsburg als historisch gewachsener Multikultistadt und Friedensstadt. Diskriminierungen jeglicher Art wie Rassismus, Sexismus, Homo- und Islamophobie sollten überwunden werden. Grundlage war Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Gleichzeitig wurde vermittelt, dass kein Anspruch auf Toleranz hat, wer gegen die Werte der demokratischen Ordnung verstößt.
https://www.sjr-a.de/projekte/zapfenstreich

Inklusion stärken
Um den Anteil von Menschen mit Behinderung in sozialversicherungspflichtigen Berufen zu erhöhen, errichtet der Verein „einsmehr“ in Augsburg ein Inklusionshotel in der Nähe der Universitätsklinik. Dort soll Menschen mit Down-Syndrom der Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Das Projekt wurde 2018 mit dem Augsburger Zukunftspreis ausgezeichnet.
Die Bunten sind ein erfolgreiches Orchester, das 2015 gegründet wurde und in dem Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Seniorinnen und Senioren sowohl mit als auch ohne Beeinträchtigung einmal wöchentlich zusammen musizieren. Es wurde 2016 mit dem Augsburger Zukunftspreis ausgezeichnet.
https://www.einsmehr.org/
https://summaugsburg.de/die-bunten

Wirtschaft:

Vernetzung über Vertrauensleute fördern
Auf der Grundlage des Betriebsverfassungsgesetzes können in Betrieben Vertrauensleute der Schwerbehinderten gewählt werden. Nach den alle 4 Jahre stattfindenden Wahlen bieten z. B. IG Metall und übergreifend der DGB eine Konferenz an, um die Schwerbehinderten-Vertrauensleute auch mit den zuständigen Trägern der Behindertenhilfe wie z .B. das Versorgungsamt zu vernetzen.

 

 

 

 

Indikator

Anteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Augsburg mit einem anerkannten Grad der Behinderung von 50 % oder diesen Gleichgestellte.
Daten: Schwerbehindertenbeauftragte der Stadt Augsburg

zugehörige Stadtratsbeschlüsse:

  • Beschluss 15/03216 – Einrichtung einer Fachbe ratung für Senioren mit Migrationshintergrund