Bildung für nachhaltige Entwicklung Augsburg

Ganzheitliche Bildung, die den Menschen zu zukunftsfähigem nachhaltigem Handeln befähigt, ist Schlüssel für einen gelingenden Nachhaltigkeitsprozess.

Auch in Augsburg setzen wir auf eine Bildung für nachhaltigen Entwicklung nach dem Whole Institution Approach. Gesellschaftliche Mehrheiten für eine Transformation entstehen am ehesten durch

  • Überzeugungen
  • Transfer in die Lebenswirklichkeit
  • Transparenz über die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt.

Diese Transformation zu kreieren ist heutzutage die Aufgabe aller Nachhaltigkeitsakteure und somit auch unsere.

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Lokalen Agenda 21 wird gemäß einem lebenslangen Lernen in allen Bildungsbereichen gelebt (in der Grafik farblich gekennzeichnet). Die 29 Agendaforen initiieren Projekte wie den Begabungstag, die Zukunftstagung, Vorträge der „Was tun!?“-Reihe, Samenbörsen, Workshops zu plastikfreiem Leben oder Insektenschutz und vieles mehr. Unterstützung, Struktur und Qualitätsmanagement wird durch das Büro für Nachhaltigkeit, das gesamtstädtische Umweltbildungs- / BNE-Konzept und die "Zukunftsleitlinien für Augsburg" geboten.

Umweltbildungs-/BNE-Konzept

Im Umweltausschuss wurde 2017 ein gesamtstädtisches Umweltbildungskonzept ("Gesamtumweltbildungskonzept - Grundlagen und Zielsetzungen der Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung in Augsburg") beraten. Es soll laut Beschlussvorlage 2019 zu einem ganzheitlichen BNE-Konzept erweitert werden.

BNE-Akteure in Augsburg

Ein besonders herausragender BNE-Akteur in Augsburg ist die Umweltstation des Landschaftspflegeverbandes Stadt Augsburg e.V. Sie ist im Botanischen Garten der Stadt Augsburg angesiedelt. Dort wird in naher Zukunft als BNE-Kristallisationsort ein Umweltbildungszentrum errichtet.

weiterführende Informationen

https://www.bne-portal.de/