Kültürverein und Kulturcafé Neruda

Preisträger Zukunftspreis 2016

Seit 2010 veranstaltet der Kültürverein jährlich die Kültürtage – ein vielgestaltiges Kulturprogramm mit Lesungen, Konzerten, Theateraufführungen, Filmvorführungen, Kabarett, Improcomedy und Ausstellungen. Damit bietet der Kültürverein Augsburg den Kulturschaffenden unserer vielkulturellen Stadt, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, die Möglichkeit, zusammen auf der Bühne zu stehen, um gemeinsam das Verbindende und das Anderssein der Kulturen aufzuzeigen.

Kulturelle Teilhabe wird dabei gelebt. Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos. Unabhängig von Bildung, Herkunft und sozialer Stellung wird jedem Zugang zu Kunst und Kultur ermöglicht. Die unterschiedlichen Kulturen und Lebensstile finden in gegenseitigem Respekt zueinander, Vorurteile werden aus dem Weg geräumt. Das Herz und die feste Basis des Kültürvereins ist Fikret Yakaboylu mit seinem Kulturcafé Neruda, in dessen Hinterzimmer die Kültürtage erdacht wurden und inzwischen von 20 Aktiven organisiert werden. Die Kültürtage sind ein durch und durch interkulturelles Programm, das Kulturen nicht voneinander abgrenzt, sondern zeigt, dass diese sich gegenseitig beeinflussen, durchdringen und voneinander abhängen.

Auch das Kulturcafé Neruda im Domviertel ist ein Ort, an dem man Menschen verschiedener Kulturen begegnet und an dem einen der Schatz der Andersartigkeit und Vielfalt bereichert. Fikret Yakaboylu praktiziert dies dort das ganze Jahr über, er pflegt weltweite Kontakte, leistet aktive Flüchtlingsarbeit und schafft einen Begegnungsort für Augsburger und aus aller Welt nach Augsburg Gekommene.

Begründung der Jury Zukunftspreis
Immer noch und immer wieder ist das Thema „Flüchtlinge“ das beherrschende Thema in unserer Gesellschaft. Es ist überall präsent und verändert rasant wie kein anderes unsere politische Landschaft. Und - was ich persönlich am schlimmsten empfinde - es treibt einen tiefen Keil in diese Gesellschaft, zwischen politische Wettstreiter, ja sogar zwischen Freunde und teils Familien. Das Klima ist teilweise sehr rau geworden, bis hin zu Gewalttätigkeiten extremistischer Fanatiker gegenüber Andersdenkenden. Eine bedenkliche und undemokratische Entwicklung, der wir uns alle, egal wie wir denken, egal welche Position wir vertreten, entgegenstellen sollten. Aber in all dieser Aufregung gibt es mitten in unserer Gesellschaft auch viele kleine spannende Projekte, die eben ganz unaufgeregt die Integration der Menschen fördern, die jetzt oder auch schon vor vielen Jahren zu uns gekommen sind. Projekte, die den Blick der lokalen Bevölkerung auf die auch vorhandenen spannenden und bereichernden Möglichkeiten richten wollen. Projekte, die damit das Zusammenleben in unserem Land, in unserer Stadt ein Stück weit verbessern, oder besser, menschlicher machen. Ein wunderbares Beispiel hierfür ist das Schaffen von Fikret Yakaboylu mit seinem Café Neruda, dem von ihm maßgeblich geprägten Kültürverein und den vom Verein getragenen schon traditionellen Kültürtagen. Für dieses Gesamtwerk wird er heute mit dem Zukunftspreis der Stadt Augsburg geehrt. Mit dem Kulturcafé Neruda hat Fikret Yakaboylu einen Ort der Begegnung für Augsburger und aus aller Welt nach Augsburg Gekommene geschaffen, an dem er allen den Zugang zu seiner Welt, zu Kunst und Kultur ermöglicht. An dem er aber auch seit einiger Zeit ganz aktive und praktische Flüchtlingsarbeit leistet. Man merkt schon beim ersten Besuch im Café, es fühlt sich an, wie ein gemütliches Wohnzimmer, wo man immer spannende Menschen trifft. Sehr geehrter Herr Yakaboylu, lieber Fikret, wie die meisten sagen, ich habe einem Artikel aus dem Magazin „Migazin“ entnommen, was Sie sich vom Stadtrat wünschen: KEIN Geld, aber Anerkennung dessen, was Sie und Ihr Team leisten. Heute bekommen Sie dennoch beides. Die Anerkennung, dass Ihr Engagement weit über den Betrieb einer spannenden Kneipe hinausgeht, die bekommen Sie mit der Preisverleihung ja ganz deutlich. Und eine kleine finanzielle Unterstützung ist sicherlich doch auch willkommen. Und dabei könnte der Zeitpunkt der Ehrung ja auch kein besserer sein, stehen doch die 7. Kültürtage direkt vor der Tür. Ich gratuliere Ihnen - und Ihrem engagierten Team - also sehr herzlich und wünsche gleich ganz viel Erfolg für die kommenden spannenden Veranstaltungen. Thomas Lis, Stadtrat

Themen: Domviertel, Eine Welt, interkulturell, Kreativität, Kunst, Kultur, Musik

Kültürverein und Kulturcafé Neruda

Ansprechpartner

Kültürverein Augsburg e.V. und Kulturcafé Neruda
Fikret Yakaboylu

Alte Gasse 7
86152 Augsburg
E-Mail: info@kueltuertage-augsburg.de

www.kueltuertage-augsburg.de

Beitrag zu den Zielen der Zukunftsleitlinien

Soziale Zukunftsfähigkeit » B4. Allen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen » Ziel 1: Diskriminierung und Barrieren in allen Lebensbereichen erkennen und abbauen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » D1. Augsburg als selbstbewusste Großstadt begreifen » Ziel 1: Heimat für alle ermöglichen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » D3. Vielfalt leben » Ziel 1: Dialog und Miteinander fördern, Perspektiven wechseln

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » D3. Vielfalt leben » Ziel 2: Herkunft kennenlernen

Kulturelle Zukunftsfähigkeit » D5. Kunst und Kultur wertschätzen » Ziel 2: Kunst, Kultur und Geschichte Raum geben

Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Augsburg · Geschäftsstelle Lokale Agenda 21
Umweltamt der Stadt Augsburg · Verwaltungszentrum · An der Blauen Kappe 18 · 86152 Augsburg
Tel. 0821 / 324-7325 o. 7318 · Fax 0821 / 324-7323 · E-Mail: agenda@augsburg.de