Kinderarbeit beenden!

23.05.2017

Wie Grabsteine Leben zerstören. Vortrag von Benjamin Pütter am 31.5. um 19.30 im Haus Sankt Ulrich

Viele Grabsteine auf Deutschlands Friedhöfen stammen aus Indien. Sie sind billig und oft durch ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt. Der Kinderarbeitsexperte Benjamin Pütter berichtet von den Zuständen in indischen Steinbrüchen, u.a. von Kindern, die an viel zu schweren und lauten Maschinen arbeiten, ohne jeglichen Schutz vor Lärm oder Staub. "Das ist schleichender Mord", sagt Pütter. Und er zeigt, was hier zu tun ist, damit Grabsteine dort nicht Leben zerstören.

Benjamin Pütter recherchiert seit 1980 immer wieder inkognito in indischen Steinbrüchen. Zusammen mit anderen gründete er den Zertifizierungsverein XertifiX, der sich für fair und menschenwürdig produzierte Natursteine aus Asien einsetzt. Pütter gilt als der Kinderarbeitsexperte in Deutschland.

Augsburger Antworten geben Stefan Maier, Obermeister der Steinmetzinnung Nordschwaben, und Reiner Erben, Augsburger Umwelt- und Nachhaltigkeitsreferent, zuständig für die städtischen Friedhöfe.

Eine Veranstaltung der AG Bildung und Nachhaltigkeit  im Rahmen der Lokalen Agenda 21 - für ein zukunftsfähiges Augsburg

Dateien:
2017_5_31_Pütter_Kinderarbeit_beenden_Web_01.pdf289 K

Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Augsburg · Geschäftsstelle Lokale Agenda 21
Umweltamt der Stadt Augsburg · Verwaltungszentrum · An der Blauen Kappe 18 · 86152 Augsburg
Tel. 0821 / 324-7325 o. 7318 · Fax 0821 / 324-7323 · E-Mail: agenda@augsburg.de