Von den größten Institutionen der Region bis hin zu Einzelakteuren*innen folgten im Herbst 2013 Vertreter*innen nahezu aller Szenen der Einladung zu einer gemeinsamen Tagung. Das zentrale Thema war: Wie muss sich die Kulturpolitik in Augsburg verändern, um der Kultur und Kreativwirtschaft in Zukunft gerecht zu werden?

Ziele der Ständigen Konferenz

In diesem Kontext zogen die Teilnehmer*innen nach rund 10 Stunden Diskussion eine erste Bilanz und verständigten sich auf die folgenden Punkte:

- Entwicklung einer verbindlichen Kulturvision für die Stadt Augsburg als gemeinsame Aufgabe der Kulturschaffenden und der Kulturpolitik.

- Transparenz in der städtischen Förderpolitik und zukunftsfähige Überarbeitung der Förderstrukturen und -kriterien unter Berücksichtigung der Richtlinien von Transparency International und den UNESCO-Förderrichtlinien für Kultur in Bezug auf alle Förderstrukturen in der Kulturlandschaft.

- Eine serviceorientierte Kulturverwaltung, die gemäß ihren Aufgaben ausgestattet ist.

- Schaffung einer Stelle eines Beauftragten für die Kultur-und Kreativwirtschaft, angesiedelt im Wirtschaftsreferat und vernetzt mit allen relevanten Referatsbereichen.

- Bündelung der Kräfte, um aus den unterschiedlichen Szenen heraus mehr gemeinsame Projekte jenseits der Leuchttürme zu generieren.

Treffen

Als weitere Ergebnis der Klausurtagung stand zum Schluss fest: Eine Ständige Konferenz der Kulturschaffenden wird als Plattform künftig regelmäßig einberufen. Derzeit trifft sich das Gremium alle zwei Monate.

Beteiligung am Nachhaltigkeitsprozess

Viele Kulturschaffende haben sich 2014 intensiv in den Prozess der Überarbeitung der Nachhaltigkeitsleitlinien der Stadt Augsburg eingebracht und sich für die Einführung der Dimension „Kulturelle Zukunftsfähigkeit“ eingesetzt. Ein Bauwerk kann sowohl ökologisch, ökonomisch oder sozial ohne Bedeutung sein. Dennoch gilt es womöglich als erhaltenswert – weil es eben von kultureller Bedeutung ist. Dies war eines der Argumente, die dazu führten, dass es neben den bisherigen Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales nun auch die Kultur im Augsburger Nachhaltigkeitsprozess gibt.

Um diese vierte Dimension noch stärker mit Leben zu füllen, hat sich die Ständige Konferenz der Kulturschaffenden im Juni 2017 als 30. Forum dem Agendaprozess angeschlossen.

Ansprechpersonen

Hermann C. Bredl , Kurt Idrizovic, Susanne Thoma

kontakt@staendige-Konferenz.de

Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Augsburg · Geschäftsstelle Lokale Agenda 21
Umweltamt der Stadt Augsburg · Verwaltungszentrum · An der Blauen Kappe 18 · 86152 Augsburg
Tel. 0821 / 324-7325 o. 7318 · Fax 0821 / 324-7323 · E-Mail: agenda@augsburg.de