Das Gärtnern schafft einen Rahmen für städtische Naturerfahrung, das Selbermachen, Begegnung und Gemeinschaft. Dazu gehört auch Brachen zu entmüllen und zu bepflanzen. Dadurch entstehen praktische Lernorte für Erwachsene und Kinder und neue Impulse für Kulturen der Teilhabe. Die Stadtteile gewinnen an Lebensqualität und auch marginalisierte Bevölkerungsschichten erhalten die Chance, sich mit ihren Kenntnissen in den Lebensraum Stadt einzubringen. Gemeinschaftliche Workshops, Ideen- und Erfahrungsaustausch, Lernen mit- und voneinander sind weitere Aktivitäten. Dazu gehört auch die Aufklärungsarbeit zur Bedeutung von grünen Oasen im städtischen Raum.

Mitglieder des AK Urbane Gärten sind:

  • Grow-Up Interkulturelle Garten Kriegshaber
  • VOLLDABEI - Initiative für Offenheit und Toleranz
  • Sozialkaufhaus Contact
  • Quartiersmanagement Oberhausen - Nachbarschaftsgarten
  • CityFarm Augsburg
  • Interkultureller Garten von Linie3 - Jugendhaus Pfersee
  • Grandhotel Cosmopolis
  • Youfarm Augsburg

In Kontakt steht der Arbeitskreis Urbane Gärten mit der Umweltstation Augsburg, dem Landesbund für Vogelschutz, dem Landschaftspflegeverband und dem Amt für Grünordnung.

Der Arbeitskreis Urbane Gärten freut sich über jede/n, die/der sich anschließen möchte, zum Beispiel um gärtnerisches Wissen weiterzugeben, Veranstaltungen mit zu organisieren, Flächen zur Verfügung zu stellen oder Pflanzen und Saatgut zu tauschen. Ganz wichtig ist die soziale Komponente des Austauschs durch das gemeinsame Gärtnern. Deshalb freut sich der Arbeitskreis, wenn Initiativen im sozialen Bereich Interesse an gemeinsamen Projekten haben. Er wendet sich nicht nur an erfahrene Gärtner/innen, sondern an alle, die gerne an der frischen Luft sind und in der Erde wühlen.

Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Augsburg · Geschäftsstelle Lokale Agenda 21
Umweltamt der Stadt Augsburg · Verwaltungszentrum · An der Blauen Kappe 18 · 86152 Augsburg
Tel. 0821 / 324-7325 o. 7318 · Fax 0821 / 324-7323 · E-Mail: agenda@augsburg.de